Abdalkadir al-Dschanabi: Vertikale Horizonte

Von Bagdad nach Paris
Aus dem Arabischen von Larissa Bender
Mit Hartmut Fähndrich

Lenos Verlag, 1997

„Vielleicht habe ich den falschen Weg gewählt, aber ich werde ihn weitergehen.“ Ein typischer Satz für einen der nicht gerade zahlreichen arabischen Schriftsteller, deren Namen im „Dictionnaire general du Surrealisme“ zu finden sind – den Iraker Abdalkader al-Dschanabi. Diesen Weg zeichnet er in seiner Autobiographie nach. In Bagdad aufgewachsen, verließ er seine Heimat 1970, um nach Europa zu gehen. Deutlich wird dabei auch die Entfernung von der Kultur seiner Herkunft und die Hinwendung zur Literatur des Westens.